Arbeit

Thorsten Nagelschmidt
Arbeit


2020

In einem Kreuzberger Hostel beginnt Sheriff seine Nachtschicht und fühlt sich mal wieder wie ein schlecht bezahlter Sozialarbeiter. Im Späti nebenan erlebt Anna den zweiten Überfall in diesem Jahr. An der Tür vom Lobotomy steht Ten und realisiert, dass ihm seine junge Familie durch seine Arbeitszeiten komplett zu entgleiten droht. Außerdem: Eine idealistische Notfallsanitäterin, eine zornige Pfandsammlerin und ein Drogendealer mit Zahnschmerzen, der sich fragt, ob er Freunde hat oder nur noch Stammkunden.
Thorsten Nagelschmidt hat mit »Arbeit« einen großen Gesellschaftsroman über all jene geschrieben, die nachts wach sind und ihren Job erledigen, während Studenten, Touristen und Raver feiern. Temporeich erzählt er von zwölf Stunden am Rande des Berliner Ausgehbetriebs und stellt Fragen, die man beim dritten Bier gerne vergisst: Auf wessen Kosten verändert sich eine Stadt, die immer jung sein soll? Für wen bedeutet das noch Freiheit, und wer macht hier später eigentlich den ganzen Dreck weg?

Besser und direkter kann man Berlin nicht beschreiben. Ein Buch das verzückt! Es werden Menschen beschrieben, deren Leben sich eher am Rand der Gesellschaft abspielt, die aber die Gabe haben, über diesen Rand hinaus zu träumen.
Schnörkellos wie die Musik seiner Band „Muff Potter“.

EinbandHardcover
Seitenzahl336
Erscheinungsdatum29. April 2020
SpracheDeutsch
VerlagS.Fischer, Frankfurt am Main